Neuer_Banner_2009Berg Arber -1456 MeterBerg Rachel - 1453 MeterBerg Lusen - 1373 MeterBerg Falkenstein - 1315 MeterBerg Osser - 1293 MeterBerg Dreisessel - 1333 MeterBerg Dreitannenriegel - 1090 MeterBerg Pröller - 1048 Meter

zu den Webcams der Region Bayerischer Wald

Webcams

Die Startseite vom Waldverein Sektion Deggendorf

Wissenswertes über den Verein

Veranstaltungen - Jahresprogramm

Bildergalerie über Wanderungen und Veranstaltungen

Wanderziele in der näheren Umgebung

Die Waldvereinshütte "Nest"

Infos über den Naturschutz

Der Bereich für die Jugend

Für Mundartfreunde

Mit uns in Kontakt treten

Hier kommen Sie auf andere Seiten

Impressum & Datenschutz

Stadt Deggendorf

Deggendorf
das Tor zum
Bayerischer Wald

Waldvereinshütte "Nest"

Vereinshütte “Nest”

 

Besucher seit 03/2005 WebCounter

BACK

Schareben_1

Schareben_2

Schareben_3

Schareben_4

Schareben_5

Schareben_6

Schareben_7

Schareben_8

Schareben_9

Schareben_10

Schareben_11

Schareben -Wanderung

Sonntag  um  8 Uhr fanden sich 27 Wanderer bei ausgezeichnetem Wetter am Bushahnhof ein.

Nach einer  ¾  Std. Busfahrt erreichten wir Oberried unseren Ausgangspunkt. Den Wanderweg Nr. 15  folgten
wir bis auf 950 Hm. die man nach 1 Std. 30 erreicht. dann ging’s  auf einer Forststraße um den Plattenriegel
westseitig . Kurz vor Schareben bietet sich ein herrlicher Platz zum verweilen an. Aussichtspunkt Spitzwaldkanzel,
mit Blick auf Kötzinger Hütte –Riedelstein –Ecker Sattel und den ganzen Mühlriegel bis zum Schwarzeck.

Ab hier sind´s nur noch 10 min. nach Schareben, wo wir uns bei Sonnenschein es gut schmecken
und die weite Aussicht genossen. Bevor´s wieder losging traten einige im Kneippbecken bei +11 Grad Kalten Wasser
ihre Runden an. Der Abstieg erfolgte auf dem Arnbrucker Steig mit der Nr. 9, dann die Nr. 3 bis zur Poschinger Hütte.

Ab hier geht ein schattiger Weg, den Forrellenbachweg nach Drachselried zurück. Nach der Besichtigung der Kirche
St. Ägidius, brachte uns der Roland ( Busfahrer) pünktlich zum Anpfiff Deutschland gegen England nach Deggendorf zurück.

Berg-paul
Wanderwart