Neuer_Banner_2009Berg Arber -1456 MeterBerg Rachel - 1453 MeterBerg Lusen - 1373 MeterBerg Falkenstein - 1315 MeterBerg Osser - 1293 MeterBerg Dreisessel - 1333 MeterBerg Dreitannenriegel - 1090 MeterBerg Pröller - 1048 Meter

zu den Webcams der Region Bayerischer Wald

Webcams

Die Startseite vom Waldverein Sektion Deggendorf

Wissenswertes über den Verein

Veranstaltungen - Jahresprogramm

Bildergalerie über Wanderungen und Veranstaltungen

Wanderziele in der näheren Umgebung

Die Waldvereinshütte "Nest"

Infos über den Naturschutz

Der Bereich für die Jugend

Für Mundartfreunde

Mit uns in Kontakt treten

Hier kommen Sie auf andere Seiten

Impressum & Datenschutz

Stadt Deggendorf

Deggendorf
das Tor zum
Bayerischer Wald

Waldvereinshütte "Nest"

Vereinshütte “Nest”

 

Besucher seit 03/2005 WebCounter

BACK

Goldsteig_2017_01

Goldsteig_2017_02

Goldsteig_2017_03

Goldsteig_2017_04

Goldsteig_2017_05

Goldsteig_2017_06

Goldsteig_2017_07

Goldsteig_2017_08

Goldsteig_2017_09

Goldsteig_2017_10

Goldsteig_2017_11

Goldsteig_2017_12

Goldsteig_2017_13

Goldsteig_2017_14

Goldsteig_2017_15

Goldsteig_2017_16

Goldsteig_2017_17

Goldsteig_2017_18

Goldsteig_2017_19

Goldsteig_2017_20

Goldsteig_2017_21

Goldsteig_2017_22

Goldsteig_2017_23

Goldsteig_2017_24

Goldsteig_2017_25

2 Tagestour Goldsteig 7 u. 8. Etappe:

Ausgangspunkt war diesmal Tännesberg wo wir 2016 übernachtet hatten.

Den ersten Km ging’s Bergauf zum Schlossberg von Tännesberg wo man eine weitreichende Aussicht
auf den Oberpfälzer Wald , Böhmerwald, die fränkische Schweiz und dem Fichtelgebirge hatte.

Dann erreichten wir den Erdgeschichtlich höchst interessanten "Geologischen Lehrpfad wo sogar
ein großer Perlgneis von Deggendorf ( Halbmeile) zu sehen war.

Ganz in der Nähe befindet sich auch die Wallfahrtskirche St. Jodok: Jedes Jahr findet hier am
vierten Sonntag im Juli die Pferdewallfahrt "St. Jodok-Ritt" mit über 200 Pferden statt.
Nun führte uns der Goldsteig in den Tännesberger Wald und weiter auf den Gipfel des Wildenstein
mit Gipfelkreuz und seinem Burgstall, wo wir die erste Rast einlegten.

Als wir dann St. Jakob erreicht haben ist gleichzeitig eine Mini-Pilgerung vollbracht worden,
denn hier ist der Goldsteig auf dieser Strecke doch identisch mit dem Jakobsweg.
Schon um 16 Uhr erreichten wir unser Tagesziel Oberviechtach.

Die Sonntagstour war mit 25 KM bis nach Rötz angegeben, deswegen entschlossen wir uns mit den Bus
den ersten Km zur Burg" Haus Murach" hochzufahren.
(hätte man auch noch am Vortag wandern können ,aber die Lust nach Kaffee war größer).

Ein paar Kilometer weiter erreichten wir unsere 1. Einkehr in Kulz beim Landgasthof Krämerhof um unsere
Kräfte zu mobilisieren. Bis dahin wurden 8 Km gelaufen - nach weiteren 3km liegt ein besonderes Juwel auf
der Strecke, den hier beginnt das ca. 80 Hektar große Naturschutzgebiet Prackendorfer und Kulzer Moos.

Dieses Moos ist Lebensraum für mehr als 100 Arten der Roten Liste - der etwa 3 km lange Moorlehrpfad
ermöglicht Naturfreunden in diese schützenswerte, geheimnisvolle Welt einzutauchen.

Nach dem Bergfried in Thanstein -und dem Schwarzwihrberg ist das nächste Ziel das Natur Denkmal
Steinerne Wand. Auf ca. 300 m zieht sich dieser Grat durch den Wald, deren verwitterte Wand an
manchen Stellen bis zu 20 m steil abfällt. Die letzten Höhenmeter bis zur Burg Schwarzenburgruine
mit Pulverturm und Schwanbergturm (Aussichtsturm), waren für einige der anspruchsvollste Teil,
den aber alle gemeistert haben.

Im Burgstüberl konnten wir uns nochmal stärken diesmal mit Kaffee und Kuchen und einige
brauchten etwas Flüssiges. Durch das Naturwaldreservat führte uns der gelbe W.W nach Bauhof
dem heutigen Endziel oberhalb Rötz.

Diese 2 Wandertage mit über 40 KM und 1400hm erlaubten uns nochmal bei der Heimfahrt
beim Steinerwirt in Tiefenbach (nahe Silbersee) unseren Gewichtsverlust wieder zu korrigieren.
 
Wanderwart
Lemberger Pau