Neuer_Banner_2009Berg Arber -1456 MeterBerg Rachel - 1453 MeterBerg Lusen - 1373 MeterBerg Falkenstein - 1315 MeterBerg Osser - 1293 MeterBerg Dreisessel - 1333 MeterBerg Dreitannenriegel - 1090 MeterBerg Pröller - 1048 Meter

zu den Webcams der Region Bayerischer Wald

Webcams

Die Startseite vom Waldverein Sektion Deggendorf

Wissenswertes über den Verein

Veranstaltungen - Jahresprogramm

Bildergalerie über Wanderungen und Veranstaltungen

Wanderziele in der näheren Umgebung

Die Waldvereinshütte "Nest"

Infos über den Naturschutz

Der Bereich für die Jugend

Für Mundartfreunde

Mit uns in Kontakt treten

Hier kommen Sie auf andere Seiten

Impressum & Datenschutz

Stadt Deggendorf

Deggendorf
das Tor zum
Bayerischer Wald

Waldvereinshütte "Nest"

Vereinshütte “Nest”

 

Besucher seit 03/2005 WebCounter

BACK

IlzWanderung2012_1

IlzWanderung2012_2

IlzWanderung2012_3

IlzWanderung2012_4

IlzWanderung2012_5

IlzWanderung2012_6

IlzWanderung2012_7

IlzWanderung2012_8

IlzWanderung2012_9

IlzWanderung2012_10

IlzWanderung2012_11

IlzWanderung2012_12

IlzWanderung2012_13

IlzWanderung2012_14

IlzWanderung2012_15

IlzWanderung2012_16

IlzWanderung2012_17

IlzWanderung2012_18

IlzWanderung2012_19

IlzWanderung2012_20

Erstmals  an einen Muttertag fand eine Wanderung die von Wanderführer Paul Lemberger
angesetzt und durchgeführt wurde an diesem besonderen Tag statt.

Diesmal war die  schwarze Perle - die Ilz im Programm.

Wir starteten in Fischhaus bei Ruderting auf der flussaufwärts rechten Seite entlang dem Strom.
Nach ca. 3 km und steilen Aufstieg kamen wir zum Peilstein - ein ruhiger
Brotzeitplatz mit herrlichem Blick runter zur Ilz.

Abwärts ging’s  wieder in 2-3  Serpentinen bis zur Bahntrasse, die neben der Ilz verläuft
und so nebenbei eine der schönsten Bahnstrecken im  Bayerischen  Wald ist.
(fährt Passau – Waldkirchen - Freyung)

In  Kalteneck angekommen gönnten wir uns nochmal eine Pause,
die aber mit ein paar Regentropfen beeinträchtigt  wurde.
Gott sei  Dank aber auch die letzten Perlen dieses Tages.

Bei Fürsteneck nimmt die Ilz weit unterhalb des Schlosses ihren letzten großen Zufluss - die Wolfsteiner Ohe auf,
was vielen gar nicht bewusst wurde. Unser nächstes Ziel war allen bekannt - die Schrottenbaumühle wo es
an der Zeit war sich zum Mittags –Tisch zu begeben.
Da es die Sonne gut meinte  hatten wir alle Platz im gepflegten Biergarten.

Letzte Etappe war dann die 5 Km entfernte Schneidermühle, wo auch der Bus und die erste Truppe
auf einen Kaffee in der Hammerschmiede auf die restlichen Wanderer warteten.
Insgesamt waren es dann 18 Km die in reiner Gehzeit von 4,5 Std geschafft wurden.

Auch fürs Auge blieben sehr viele Eindrücke von der einzigartigen Wanderung
im Landschaftsschutzgebiet Ilztal zurück. Das Ilztal ist  sehr urwüchsig, ebenso facettenreich
und verdient Ihren Namen schwarze Perle zu Recht.

Info zur Ilz:
Im bayerisch-böhmischen Grenzgebiet zwischen  Rachel und Lusen entspringt aus vielen kleinen Bächen
in den Kammlagen des Bayerischen Waldes das letzte große Wildwasser Ostbayerns - die Ilz.
 
Bergpaul