Neuer_Banner_2009Berg Arber -1456 MeterBerg Rachel - 1453 MeterBerg Lusen - 1373 MeterBerg Falkenstein - 1315 MeterBerg Osser - 1293 MeterBerg Dreisessel - 1333 MeterBerg Dreitannenriegel - 1090 MeterBerg Pröller - 1048 Meter

zu den Webcams der Region Bayerischer Wald

Webcams

Die Startseite vom Waldverein Sektion Deggendorf

Wissenswertes über den Verein

Veranstaltungen - Jahresprogramm

Bildergalerie über Wanderungen und Veranstaltungen

Wanderziele in der näheren Umgebung

Die Waldvereinshütte "Nest"

Infos über den Naturschutz

Der Bereich für die Jugend

Für Mundartfreunde

Mit uns in Kontakt treten

Hier kommen Sie auf andere Seiten

Impressum & Datenschutz

Stadt Deggendorf

Deggendorf
das Tor zum
Bayerischer Wald

Waldvereinshütte "Nest"

Vereinshütte “Nest”

 

Besucher seit 03/2005 WebCounter

BACK

Kirchweihtanz

(Jubiläums-Volkstanzfest)

im Bischofshof in Plattling am 07.10.2006

Tanz1

Tanz2

Tanz3

Tanz4

Tanz5

Tanz6

Tanz7

Das 56. Volkstanzfest des Bayer. Wald- Vereins Deggendorf am Samstag, den 07. Oktober 2006 im Bischofshof Plattling war gleichzeitig ein Jubiläum: 30 Jahre Volkstanzfest, alle bis auf eines unter der Regie und organisiert von Tanzmeister Hermann Saller.

 

Christian Denk, 2. Vorsitzender und Kulturwart der Sektion bedankte sich deshalb bei seiner Begrüßung bei Hermann Saller mit einem herausragenden Buchgeschenk.

 

Trotz schwerer Krankheit (Autoimmunerkrankung Morbus Wegener)  hatte sich Hermann Saller heuer aufgerafft, nach dreijähriger Pause wieder ein Volkstanzfest zu organisieren und zu leiten. Dass dies ohne Rollstuhl und Krücken wieder möglich war, dafür bedankte er sich vor allem bei Dr. Harald Kaul vom Klinikum Deggendorf, der ebenfalls anwesend war.

 

Rund 150 Besucher aus dem gesamten altbairischen Raum und Oberösterreich bewegten sich zur stimmungsvollen Musik der Niederalteicher Klarinettenmusi, dem Zwiesler-Fink-Gewinner 2004. Los ging`s mit einem Auftanz (Polonaise), nachdem die Tänzer und zum Teil auch die Tänzerinnen sich mit einem Auftanzzeichen, einem von der Familie Lemberger in mühevoller Handarbeit gestrickten Minisöckchen-Paar, versehen hatten. Danach wurde eine gesunde Mischung aus leichten und schwereren Volkstänzen, Zwiefachen und Rundtänzen getanzt. Da gab es Tänze wie etwa den Hauzenberger Dreher, den Knödeldrahner oder den Rohrbacher Landler, die den Aktiven auch körperlich einiges abverlangten. Dreiertänze (ein Bursch zwischen zwei Mädchen) wie der Einhänger oder das Schwefehölzl rundeten das Programm ab. Die Musiker wurden dabei immer wieder zu Zugaben aufgefordert.  Den ganzen Abend herrschte dabei freie Wahl für Deandl und Burschen (ohne starre Damenwahl!). Die unbekannteren Tänze tanzte Hermann Saller mit Andrea Saller in der Mitte kurz vor.

 

In der Pause wurde nach Kassette die Regensburger Francaise getanzt, die außer bei uns leider nur noch in Dingolfing und Passau gepflegt wird.

 

Danach wirbelten die Deggendorfer Rauhnachtshexen unter Leitung von Andrea Saller und Hartwin Kuchler in den Saal. Diese Hexen, deren Mentor („Hexenmeister“) Hermann Saller lange Jahre war, entstammen aus der Deggendorfer Rauhnacht von Franz Kuchler. Sie bedankten sich bei ihm für langjährige Zusammenarbeit sowie durch Gerti Schwinger für die Arbeit mit der früheren Volkstanz- und Kindergruppe und für anspruchsvolle Bayerwald- und Böhmerwaldwanderungen.

 

Anschließend ließ der ebenfalls anwesende Gstanzlsänger Kurt Zeitlhöfler es sich nicht nehmen, mit Begleitung der Niederalteicher Klarinettenmusi eine ganze Reihe zum Jubiläum passender Gstanzl zum Besten zu geben. Auch eine Abordnung der Volkstanzgruppen aus Dingolfing und Landau gratulierten mit einem Wein-Paket.

 

Den Abschluss des gelungenen Volkstanzabends bildeten der Familienwalzer und das gemeinsam gesungene Lied „Kimmt schö hoamli die Nacht“.

 

Mit diesem Volkstanzfest wird im Bayerischen Wald-Verein Deggendorf eine lange Brauchtums-Tradition fortgesetzt. Gerade in Niederbayern, der artenreichsten Tanzlandschaft in Deutschland, kann dabei aus einem schier unerschöpflichen Tanzreservoir geschöpft werden. Die Volkstanzfeste finden in Bayern und Österreich jedes Jahr im Fasching und von Ostern bis Kathrein (25. November) statt. Hier wird noch der überkommene Brauch der Tanz-Vakanz in Fastenzeit und Advent hochgehalten, getreu auch nach dem alten Sprichwort: “Kathrein stellt den Tanz ein.“

 

Deggendorf, den 10.10. 2006

(Hermann Saller)